23. -26. 06.2011

 

Ein verlängertes Wochenende in Italien

 

 

 

 

Wir fahren wieder zu Viert (zwei Kinder und zwei Erwachsene. Da wird es nicht nur im Wohnmobil eng.

 

 

 



23.Juni 2011


Der erste Urlaub im Ausland beginnt heute. Ein kurzer Tripp nach Italien mit meiner Frau und den Enkelkinder. Also ab wie immer nach Östereich, Schweiz und nach Italien. Gleich nach der Grenze sind wir nach Como gefahren und suchten einen Parkplatz. Aber glaubte daß es am See einen freien Stellplatz gibt der irrt sich gewaltig. Nur enge Straßen und volle Parkplätze. Ich dachte die warten nur auf Wohnmobile. Also fuhren wir weiter Richtung Bergamo. Auf unserem Navi sahen wir einen wunderschönen Platz bei einer Kirche (sotto il Monte Giovanni XXIII). Also nichts wie hin. Die Straße führte durch einen Wald und wurde immer enger. Aber unser Navi kann sich nicht irren also immer weiter bergauf. Oben angekommen standen wir vor einer Kirche mit einem kleinen Platz. Also unser erster Übernachtungsplatz in Italien. Nach eine kleine Abendessen und einem Rundgang haben wir uns zum schlafen fertig gemacht. Die Bewohner gingen am Abend immer zur Kirche und versammelten sich zum reden. Das ging bis in die Nacht. Ich weiß garnicht wo die herkahmen es war weit und breit kein Haus zu sehen



24.Juni 2011

Heute machen wir unserem Enkel eine Freude und fahren nach Maranello ins Ferrari-Museum. In Maranello war gerade Mittagspause und die Arbeiter gingen auf der Sraße spazieren. Alle mit roten Arbeitskleidung. Lauter rote Busse und rote Autos.. alles rot. Vor dem Museum standen drei Ferrari mit offenem Verdeck. Die warten auf Gäste für eine Rundfahrt durch die Stadt (50€ für 10 Minuten). Wir gingen lieber ins Museum. Da war alles über Ferrari und Formel1 zu sehen. Am Nachmittag gingen wir auf ein Testgelände mitten in Stadt. Der ohrenbetäubente Lärm führte uns direkt an ein eingezäumtes Gelände. Da fuhren einige Ferrari zum testen. Anschliessend sind wir wieder zurück richtung Gardasee gefahren. 


Von einem anderen Urlaub kannten wir das Spassbad Le Vele. Am Abend sind wir auf den gebührenpflichtigen Parkplatz gefahren. Ein Angestellter sagte wir könnten hier Parken und morgen ab 10.00 Uhr könnten wir ganz normal in die Anlage. Also war der Platz auch geregelt.


25. Jun 2011


Morgens waren wir eine von den Ersten an der Kasse. Wir hatten de ganzen Tag Spass pur. Ein Becken nach dem anderen wurde ausprobiert. Nur mit den Rutschen war es nicht so. Manche durften nur Volljährige benutzen. Aber ich bin daführ zu alt.



Am Abend fuhren wir weiter nach Germignaga an den Lago Maggiore auf einen Stellplatz mit Parkautomat. Die Anlage wurde frisch angelegt und ist direkt am See.


26. Juni 2011


Am morgen gingen wir getrennte Wege. Meine Frau mit Serafina gingen nach Luino auf den Markt und Benjamin und Ich gingen an den Bahnhof, die große Leidenschaft von Benjamin. Nach einem kurzen Spaziergang durch den Ort sind wir wieder nach Hause gefahren.

Bahnhof von Luiono                                                        Markt